Trauerbegleitung

Trauerbegleitung nimmt die „Begleitung“ wörtlich. Es ist Ihre Zeit der Trauer, durch die ich Sie begleite, mit all dem Schmerz, vielleicht auch der Wut, mit allen Ihren unterschiedlichen, manchmal auch gegensätzlichen Gefühlen. Dabei brauchen Sie ihren verstorbenen Mensch „nicht gänzlich loszulassen “ und „mit ihm abschließen“. In Ihrem eigenen Tempo kann der Verstorbene vielmehr von Ihnen neu gefunden werden“, und es gilt, ihm/ihr einen neuen, veränderten Platz in Ihrem Leben einzuräumen. Dabei beschreiten Sie zunehmend Ihren eigenen Weg in Ihr nunmehr verändertes Leben nach seinem / ihrem Tod. Hier unterstütze ich Sie mit der Trauerbegleitung.nStille – Sein, Gespräche und Körperübungen….. die eigene Wahrhaftigkeit ergründen, den Kontakt zu sich selbst erspüren und erfahren , Unausgesprochenes aussprechen, Raum, der Halt gibt; Zeit die all dies zulässt; lebendige Begegnung von Herz zu Herz, die bezeugt; immer auch Ihre eigenen Potentiale finden und stärken, sich ins Leben bringen.

Ablauf: Sie hängt sehr stark von Ihren eigenen Bedürfnissen ab. Trauer ist nicht statisch, hat Wellenbewegung. Und so unterliegt auch die Dauer und Frequenz dieser Dynamik des Geschehens. Zu Beginn einer Trauerbegleitung haben sich wöchentliche Treffen bewährt. Die gesamte Dauer liegt oft bei einem Jahr, jedoch ist dann später zwischen den einzelnen Treffen meist ein größerer Zeitabstand.